Fragen & Antworten

Was bedeutet eigentlich Festgeld?

Festgeld ist eine besonders sichere Form der Geldanlage. Dabei wird ein bestimmter Betrag (bei der Deutschen Handelsbank: ab 10.000 €) auf einem Festgeldkonto angelegt. Von Vertragsbeginn an sind sowohl die Anlagedauer (bei der Deutschen Handelsbank: 6, 12, 24, 36 oder 48 Monate) als auch der über die gesamte Laufzeit garantierte Zinssatz Ihrer Anlage festgelegt. Die Zinsen werden Ihnen nach Ablauf der Anlagedauer gutgeschrieben. So können Sie Ihr Geld bei der Deutschen Handelsbank zu attraktiven Konditionen für sich arbeiten lassen.

Als sogenanntes Referenzkonto dient Ihr normales Girokonto bei einer beliebigen Bank. Bei der Eröffnung Ihres Festgeldkontos teilen Sie der Deutschen Handelsbank bitte einfach dieses Referenzkonto mit, da sämtliche Einzahlungen auf bzw. Auszahlungen von Ihrem Festgeldkonto nur über Ihr Referenzkonto vorgenommen werden können.

Überweisen Sie bitte einfach Ihren gewünschten Anlagebetrag nach Auftragsbestätigung von Ihrem Referenzkonto auf Ihr Festgeldkonto bei der Deutschen Handelsbank (eine Marke der Deutschen Kontor Privatbank AG):
Empfänger: Deutsche Kontor Privatbank AG
IBAN: DE04585400350306270000
BIC: COBADEFFXXX
Bank: Commerzbank AG

Vor Ende der festgelegten Laufzeit ist eine Aufstockung des Betrags bei Festgeldanlagen leider nicht möglich. Nach Ablauf des vereinbarten Anlagezeitraums können Sie jedoch den gewünschten Betrag zur Aufstockung auf Ihr Festgeldkonto bei der Deutschen Handelsbank überweisen. Dieser Betrag wird dann automatisch (mit der nächsten Zinsfestschreibung, zum dann aktuellen Zinssatz) für die neu vereinbarte Laufzeit verzinst. Alternativ können Sie natürlich jederzeit zusätzliche Festgeldkonten eröffnen und weitere Beträge anlegen. Die Mindestanlage pro Konto beträgt jeweils 10.000 €.

Gibt es einen Anlage-Mindestbetrag bzw. ein Anlage-Maximum?

Der Mindestbetrag pro Festgeldkonto beträgt 10.000 €. Sie können die attraktiven Konditionen bis zu einem Maximalbetrag von 100.000 € pro Festgeldkonto nutzen. Ausführliche Informationen zur Verzinsung Ihres gewünschten Anlagebetrags finden Sie unter Festgeldkonditionen.

Wie sind Anlagedauer und Verfügbarkeit geregelt?

Sie können Ihr Festgeld bei der Deutschen Handelsbank für 6, 12, 24, 36 oder 48 Monate anlegen. Während der vereinbarten Laufzeit ist eine vorzeitige Verfügung über den Anlagebetrag ausgeschlossen. Detaillierte Informationen zur Verzinsung Ihres gewünschten Anlagebetrags finden Sie unter Festgeldkonditionen.

Die Zinsen werden wir Ihnen nach Ablauf der Festlegungsfrist bzw. bei Laufzeiten über 12 Monaten erstmalig nach Ablauf des ersten Jahres auf Ihrem Festgeldkonto (Zinseszinseffekt) oder auf Wunsch auch während der Laufzeit auf Ihrem Referenzkonto gutschreiben.

Eine aktuelle Jahresbescheinigung sowie Jahressteuerbescheinigung können Sie jederzeit nach Ablauf des Steuerjahres bei den Kundenberatern der Deutschen Handelsbank unter der kostenlosen Festgeld-Hotline 0800 44 33 001 anfordern.

Einen Freistellungsauftrag können Sie bequem hier als PDF downloaden, diesen ausfüllen und der Deutschen Handelsbank postalisch zusenden. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften kann hierzu nur dieses Formular benutzt werden.
Derzeit gelten folgende Höchstbeträge (Sparer-Freibetrag und Werbungskosten-Pauschbetrag), die auf alle Institute, bei welchen Sie Anlagekonten unterhalten, zu verteilen sind:
- Für Einzelpersonen, Minderjährige, dauernd getrennt lebende Ehepartner: 801 €
- Für Ehepartner und eingetragene Lebenspartner (zusammen und getrennt veranlagte Ehepartner): 1.602 €
Bei (zusammen und getrennt veranlagten) Ehepartnern gilt, dass stets beide Ehepartner den Freistellungsauftrag vollständig ausfüllen und unterschreiben müssen.
Bitte beachten Sie: Der Freistellungsauftrag (Erteilung der Änderung) gilt ab dem auf dem Formular angegebenen Datum, frühestens jedoch am Eingangstag bei der Deutschen Handelsbank. Eine Rückdatierung ist nicht möglich. Bereits abgeführte Beträge werden bei nachträglicher Einreichung eines Freistellungsauftrags nicht korrigiert. Der Freistellungsauftrag muss zum Zeitpunkt der Zinsgutschrift bereits vorliegen.
Grundsätzlich sollte ein Freistellungsauftrag unbefristet erteilt werden, damit jedes Jahr erneut der zuletzt erteilte Freibetrag zur Verfügung steht. Eine Änderung (Erhöhung oder Reduzierung bis zur Inanspruchnahme) bzw. Löschung des Freistellungsauftrags ist aufgrund der gesetzlichen Vorschriften auf dem entsprechenden Vordruck per Neueinreichung zu erteilen. Es gilt jeweils der zuletzt erteilte Freistellungsauftrag als Gesamtbetrag. Formular als PDF downloaden

Was muss ich am Ende der Laufzeit tun?

Am Ende der Anlage-Laufzeit brauchen Sie sich um nichts zu kümmern. Sollten Sie die Deutsche Handelsbank nicht bis 3 Werktage vor Laufzeitende mit der Auszahlung bzw. mit einer Änderung des Anlagebetrags beauftragen, wird Ihre Festgeldanlage automatisch inklusive der aufgelaufenen Zinsen um den ursprünglichen Anlagezeitraum zu dem dann gültigen Zinssatz verlängert. Hierbei profitieren Sie zusätzlich vom Zinseszinseffekt.

Ihren Kontostand, d.h., Ihren Anlagebetrag nebst aufgelaufenen Zinsen, können Sie jederzeit kostenlos mithilfe Ihres selbst festgelegten Telefon-Passworts unter der Festgeld-Hotline 0800 44 33 001 abfragen.

Am Ende der Laufzeit können Sie die Deutsche Handelsbank ganz einfach telefonisch beauftragen, Ihr Festgeldkonto aufzulösen und das Guthaben (Anlagebetrag inkl. Zinsen) auf Ihr Referenzkonto zu überweisen. Unsere Kundenberater stehen Ihnen hierfür von Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr gerne zur Verfügung.

Die Zinsen einer Festgeldanlage werden zu Beginn der Laufzeit für die gesamte Laufzeit fest vereinbart und sind garantiert. Sie wissen also vom ersten Tag an, welchen Betrag Sie am Ende der Laufzeit ausbezahlt bekommen. Somit besteht für Sie eine besonders hohe Planungssicherheit – im Gegensatz zu Anlagen, die sich an einem Referenzzins orientieren.

Die Verzinsung Ihrer Anlage wird bei Vertragsabschluss für die gesamte Laufzeit garantiert. Am Ende der Laufzeit erhalten Sie in jedem Fall Ihre Erträge aus dieser Kapitalanlage, unabhängig von dem Quartalsergebnis der Bank oder der Situation auf dem Finanzmarkt. Das einzige Risiko besteht in einer Insolvenz der Bank. In einem solchen Fall wäre die Bank nicht mehr in der Lage, die ausstehenden Verbindlichkeiten zu begleichen. In Deutschland sind die Banken gegen diesen Fall allerdings sehr gut abgesichert – durch die gesetzliche Einlagensicherung:
Der Gesetzgeber schreibt EU-weit einen einheitlichen Einlagenschutz vor. Einlagen bis zu einer Höhe von 100.000 € werden zu 100 % abgesichert und im Fall einer Bankeninsolvenz innerhalb von 20-30 Tagen in vollem Umfang zurückgezahlt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.edb-banken.de.

Zwischen Ihnen und der Deutschen Handelsbank besteht grundsätzlich ein Vertrag über eine Festgeldanlage bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit. Daher ist es nicht möglich, vor Fälligkeit über die Einlagen zu verfügen. In Ausnahmefällen empfiehlt es sich, das Gespräch mit Ihrem Kundenberater zu suchen. Sollte eine vorzeitige Abrechnung jedoch unbedingt erforderlich sein, muss mit ungünstigeren Konditionen gerechnet werden.

Tagesgeldzinsen werden von den meisten Banken nur für einen relativ kurzen Zeitraum garantiert. Im Anschluss an Aktionen zur Gewinnung von Neukunden verschlechtern sich Tagesgeldkonditionen dann meist deutlich. Demgegenüber erwerben Anleger mit einer Festgeldanlage ein Höchstmaß an Planungssicherheit, da der Zins für die gesamte Laufzeit garantiert ist.

Bei der Deutschen Handelsbank fallen für Sie durch die Eröffnung und Führung eines Festgeldkontos keine Gebühren an. Darüber hinaus sind auch Zinsgutschriften, Überweisungen auf etwaige Referenzkonten sowie eine eventuelle Löschung des Kontos bei der Deutschen Handelsbank gebührenfrei.

Ein Online-Zugang wird derzeit von der Deutschen Handelsbank nicht angeboten. Änderungen zu Ihrem Festgeld und die Abfrage zum Kontostand können Sie jederzeit kostenlos mithilfe Ihres Passworts, welches Sie bei der Kontoeröffnung angegeben haben, unter der Festgeld-Hotline 0800 4433 001 abfragen.

Grundsätzliches: Beim Tod des Kunden geht gemäß § 1922 BGB sein gesamtes Vermögen - einschließlich der Verbindlichkeiten - auf den oder die Erben über (Gesamtrechtsnachfolge). Der Erbe bzw. die Erbengemeinschaft rückt kraft Gesetzes in die Rechtsstellung des Erblassers als Kontoinhaber. Der Erbe wird Gläubiger, wenn Guthaben bei der Bank vorhanden sind. Daher ist im Erbfall ein geeigneter Nachweis des Erbanspruchs zwingend erforderlich (vgl. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bank).
Der sogenannte Erbschein ist in diesem Zusammenhang die einzig verlässliche Unterlage für die Bank zur Feststellung der berechtigten Erben. Beim Erbschein handelt es sich um ein amtliches Zeugnis über die erbrechtlichen Verhältnisse. Das Bürgerliche Gesetzbuch gewährt dem Erbschein einen Gutglaubensschutz, d. h. sein Inhalt begründet die Vermutung der Richtigkeit und Vollständigkeit – die Bank darf sich auf die Richtigkeit des Erbscheins verlassen. Er gibt Auskunft über die Person des/der Erben, den Umfang des jeweiligen Erbrechts sowie die Anordnung einer Vor-/Nacherbschaft oder einer Testamentsvollstreckung.

Wer kann ein Festgeldkonto bei der Deutschen Handelsbank eröffnen?

Die Deutsche Handelsbank führt Festgeldkonten ausschließlich auf den Namen natürlicher Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Die Festgeldkonten sind nicht für geschäftliche bzw. freiberufliche Zwecke nutzbar und werden nur auf den Namen einer Person eröffnet.
Eine Kontoeröffnung ist nicht möglich für:
- Personen unter 18 Jahren
- Juristische Personen
- Anderkonten / Rechts­anwälte und Notare
- Nachlasskonten (Neu­er­öffnungen auf Erben­gemein­schaften)
- Kautionskonten
- Personen mit US-Steuerpflicht gemäß FATCA – Tritt die Steuerpflicht erst während der Laufzeit ein, so muss das Konto aufgelöst werden (vgl. Geschäftsbedingungen für Privatkunden).

Wie kann ich meine WebID Identifikation durchführen?

Sie können bei der Deutschen Handelsbank auch bequem und einfach eine WebID Identifikation durchführen und sich hierdurch den Gang zu Ihrer Postfiliale sparen. Sie benötigen hierfür lediglich einen kamerafähiges Endgerät (Computer, Notebook, Tablet oder Smartphone). Ein Mitarbeiter führt Sie durch den Vorgang und überprüft Ihre Identität. Halten Sie hierfür Ihren Personalausweis bereit. Hier gelangen Sie zur Online-Identifizierung: WebID Identifikation