HBCI & EBICS

Sprechen Sie mit uns über die für Sie passende eBanking Lösung.

Unser Angebot für Sie

Kontoumsätze abrufen, Zahlungsaufträge aufgeben und den Kontostand überprüfen – alles einfach, bequem und sicher über das kostenfreie Onlinebanking der Deutschen Handelsbank.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail an die von Ihnen in der Kontoeröffnung angegebene E-Mail-Adresse.

Die iTAN Liste erhalten Sie an die von Ihnen angegebene Adresse. Bei Bedarf schicken wir Ihnen Ihre TANs auch per mTAN Verfahren bequem auf Ihr Handy.

HBCI

Je nach Funktionsumfang Ihrer Banking-Software können Sie mit HBCI Ihre Bankgeschäfte komfortabel und effizient verwalten und erledigen.

Um das Online-Banking der Deutschen Handelsbank mit einer HBCI-Banking-Software zu nutzen, müssen Sie zunächst Ihren HBCI-Zugang freischalten. Alle zur Einrichtung benötigten Daten sowie eine Anleitung erhalten Sie mit Ihrem Zugangsbrief.

HBCI freischalten

EBICS

Mit dem EBICS-Verfahren schaffen Sie es, übersichtlich und zeitsparend die Verwaltung mehrerer Bank- und Kontoverbindungen zu handhaben. Und so schaffen Sie echten Mehrwert.

Um das EBICS-Verfahren nutzen zu können, benötigen Sie Zugangsdaten, eine gültige Vereinbarung über die Datenfernübertragung, eine für das EBICS-Verfahren optimierte Finanzsoftware sowie einen Internetzugang.

EBICS beantragen

Umstellung Electronic Banking

Mit der Umsetzung der zweiten EU Zahlungsrichtlinie stellen zum 15. November 2019 wir vom bisherigen Onlinebanking auf Electronic Banking um.

Was Ihnen die Umstellung bringt und was Sie dafür tun müssen erfahren Sie hier.

Mehr erfahren

Fragen & Antworten

Ist das Online-Banking der Deutschen Handelsbank sicher? Was soll ich beachten?

Die Sicherheit Ihrer Daten hat beim Online-Banking der Deutschen Handelsbank allerhöchste Priorität. Aus diesem Grunde setzen wir auf fortschrittliche technische Sicherheitsstandards: Unsere Firewall verhindert den nicht befugten Zugriff auf die Daten der Deutschen Handelsbank. Zusätzlich sorgt ein mehrstufiges Identifizierungs- und Verschlüsselungssystem dafür, dass unerlaubte Dritte Ihre Daten weder abfangen noch lesbar machen oder erfragen können.

Folgendes sollten Sie dennoch bei der Nutzung von Online-Banking generell beachten:

  • Loggen Sie sich nicht über einen Ihnen unbekannten Computer (zum Beispiel im Internetcafé) in das Online-Banking der Deutschen Handelsbank ein.
  • Nutzen Sie nach einer Online-Banking-Session mit der Deutschen Handelsbank immer den Button 'Beenden', um sich abzumelden. Nur so ist sichergestellt, dass Ihre Sitzung sofort unterbrochen wird.
  • Wenn Sie vermuten, dass Ihr Computer von einem Virus oder Trojanischen Pferd befallen ist, sollten Sie auf keinen Fall eine Online-Transaktion ausführen.
  • Nutzen Sie regelmäßig die jeweils von Ihrem Computerhersteller empfohlenen aktuellen Sicherheitsupdates.
  • Setzen Sie ein gängiges Virenschutzprogramm ein und aktualisieren Sie dieses idealerweise täglich.

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) bietet übrigens kostenfreie Virenscanner und Firewalls auf seiner Website www.bsi-fuer-buerger.de an.

Was sollte ich im Umgang mit meinen Zugangsdaten für das Online-Banking beachten?

Das Online-Banking der Deutschen Handelsbank wird insbesondere durch Ihre persönlichen Zugangsdaten sicher, nämlich durch die nur Ihnen bekannten Online-Banking-Zugangsdaten und die immer nur einmal verwendbaren TAN-Nummern. Um auf das Online-Banking der Deutschen Handelsbank zugreifen zu können, benötigen Sie Ihre Zugangsnummer und Ihre PIN. Die PIN kann nicht einfach durch Ausprobieren herausgefunden werden. Bereits nach drei Fehlversuchen wird der Zugang zum Online-Banking der Deutschen Handelsbank gesperrt. In diesem Fall sollten Sie sich mit der Deutschen Handelsbank in Verbindung setzen. Von der Deutschen Handelsbank erhalten Sie per Post zusätzlich eine Liste mit indizierten Transaktionsnummern (iTANs). Um eine Online-Transaktion zu tätigen, ist die Eingabe der TAN notwendig. Jede TAN ist nur einmal gültig und wird über einen Zufallsmechanismus abgefragt. Ferner bietet die Deutsche Handelsbank mit dem mTAN Verfahren ein alternatives, zusätzliches Legitimationsverfahren im Online-Banking über Ihr Mobiltelefon.

Folgendes sollten Sie bei der Nutzung des Online-Banking beachten:

  • Ändern Sie Ihre PIN regelmäßig und benutzen Sie dabei möglichst die komplette Auswahl von großen und kleinen Buchstaben sowie die Zahlen 0 bis 9. Sie sollten keine PIN verwenden, die einen privaten Bezug zu Ihnen hat, wie zum Beispiel Geburtsdatum, Postleitzahlen, Telefonnummer oder ähnliches.
  • Speichern Sie Ihre PIN oder TAN unter keinen Umständen auf Ihrem Computer.
  • Sollten Sie feststellen, dass unbefugte Dritte Zugang zu Ihrer PIN oder TAN-Liste haben, so informieren Sie uns umgehend darüber, damit wir Ihre PIN oder TAN-Liste unverzüglich sperren können.

Die Deutsche Handelsbank wird von Ihnen niemals vertrauliche Daten wie Kontonummer, PIN oder TAN per E-Mail, telefonisch oder per SMS abfragen bzw. um Rücksendung oder Angabe dieser Daten beziehungsweise direkter Eingabe von Zugangsdaten bitten. Auf der Login-Seite zum Online-Banking fragen wir niemals nach einer oder mehreren TAN. Sollten Sie eine solche Anfrage erhalten, handelt es sich um einen Betrugsversuch durch einen Dritten.

Welche Voraussetzungen benötige ich für EBICS?

Für die Nutzung von EBICS benötigen Sie Zugangsdaten, eine gültige Vereinbarung über die Datenfernübertragung, eine EBICS-fähige Finanzsoftware und einen Internet-Zugang.

Welche Finanzverwaltungssysteme kann ich verwenden?

Der HBCI-Server der Deutschen Handelsbank sollte mit den meisten HBCI-Kundenprodukten kompatibel sein.
Aufgrund der Vielzahl an verfügbaren Softwareprodukten mit HBCI-Unterstützung ist es uns allerdings nicht möglich eine komplette Liste aller unterstützten Programme an dieser Stelle wiederzugeben. Aus dem gleichen Grunde können wir natürlich auch nicht garantieren oder versprechen, dass jedes HBCI-Kundenprodukt mit unserem HBCI-Server kommunizieren kann. Wir sind aber immer um größtmögliche Abdeckung bemüht.

Sollten Sie die Unterstützung für ein bestimmtes HBCI-Programm vermissen, sprechen Sie gerne unseren Kundenservice darauf an und teilen uns den Programmentwickler und/oder einen Link zu einer eventuellen Demoversion mit.

Wichtiger Hinweis: Die Deutsche Handelsbank kann in der Regel keinen konkreten Support für die jeweiligen HBCI-Kundenprodukte leisten. Kontaktieren Sie bei Fragen zur Programmeinrichtung und –benutzung immer zuerst den jeweiligen Programmhersteller.

Im folgenden listen wir einige gängige Finanzverwaltungsprogramme auf, von denen uns bekannt ist, dass eine Kommunikation mit unserem Server grundsätzlich möglich ist:

  • Starmoney 10.0 / Starmoney Business 7.0 (Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH)
  • sFirm 3.1 (Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH)
  • Banking 4W / 4X / 4A / 4I, jsHBCI Bibliothek, FinTS API (Subsembly GmbH)
  • DataDesign Banking Application Components [DDBAC] 5.3.33.0 (B+S Banksysteme AG)
    Hinweis: Die DDBAC HBCI-Komponenten werden vielfach in anderen gängigen Softwareprodukten verwendet, u.a. in Produkten der Firmen Buhl Data Service GmbH  („WISO-Software-Reihe“), Haufe-Lexware GmbH & Co. KG (Quicken, Lexware Programme, u.a.)
  • jameica/hibiscus (Olaf Willuhn)

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die folgenden Programme aktuell nicht unterstützen können:

  • VR-NetWorld (lokale Volks-und Raiffeisenbank)
  • proficash (lokale Volks- und Raiffeisenbank)

Welche Einstellungen muss ich in meiner Finanzverwaltungssoftware vornehmen?

Wichtiger Hinweis: Vor der ersten Nutzung muss der HBCI-Zugang erst via Browser „aktiviert“ werden. Rufen Sie hierzu die Seite https://banking.handelsbank.com/freischalten auf. Tragen Sie dort die zugesandten HBCI-Zugangsdaten inkl. „Erst-PIN“ ein und vergeben anschließend eine eigene 5-stellige HBCI-PIN. Erst danach können Sie den Zugang in einer Finanzverwaltungssoftware verwenden!

In Ihrer Finanzverwaltungssoftware müssen Sie dann noch die folgenden HBCI-Einstellungen vornehmen:

HBCI-Server-URL: https://hbci.handelsbank.com [Je nach Programm kann die Protokollangabe „https://“ evtl. erforderlich sein!]
HBCI/FinTS-Version: 3.0

Benutzerkennung: gemäß Zugangsdaten-Brief, dort genannt „Benutzerkennung“ (Nummerierung erfolgt kontounabhängig)
Kundenkennung: gemäß Zugangsdaten-Brief, dort genannt „HBCI-Kunden-ID“ (Nummerierung erfolgt Kontounabhängig)
Hinweis: Benutzerkennung und Kundenkennung müssen beide verpflichtend angegeben werden! Bietet Ihr Programm hier keine passenden Eingabefelder, so fragen Sie bitte beim Programmhersteller nach.

Nur wenn im Programm zusätzlich abgefragt:
Filter für Übertragung: Base64
TCP-Port: 443

Welches ist die richtige eBanking-Lösung für Ihr Unternehmen?

Wir beraten Sie gern! Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Kontakt