Fragen & Antworten

Wer kann ein Konto bei der Deutschen Handelsbank eröffnen?

Die Deutsche Handelsbank bietet ihr Konto ausschließlich für Geschäfts- und Firmenkunden im In- und Ausland an. Nur in Ausnahmefällen eröffnet die Deutsche Handelsbank für Minderjährige ein Geschäftskonto für deren selbständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäfts. Die rechtlichen Voraussetzungen des § 112 BGB zur unbeschränkten Geschäftsfähigkeit des Minderjährigen für solche Rechtsgeschäfte, die der Geschäftsbetrieb mit sich bringt, haben der Bank vor Kontoeröffnung vorzuliegen.

Hat das Konto der Deutschen Handelsbank eine Vertragslaufzeit?

Nein, das Business Konto der Deutschen Handelsbank hat keine vertragliche Mindestlaufzeit.

Welche Verfahren zur Legitimationsprüfung kann ich nutzen, um ein Konto bei der Deutschen Handelsbank zu eröffnen?

Um ein Business-Konto bei der Deutschen Handelsbank zu eröffnen, müssen Sie sich gegenüber der Deutschen Handeslsbank legitimieren. Sie nutzen das für Sie kostenlose PostIdent-Verfahren (PostIdent-Coupon ist dem Kontoeröffnungsantrag beigefügt). Bitte beachten Sie, dass Ihr PostIdent-Coupon nur eine Gültigkeit von 30 Tagen hat und nur in Deutschland verfügbar ist.

Wie kann ich mich der Legitimationsprüfung im Ausland unterziehen?

Wenn Sie das kostenlose PostIdent-Verfahren nicht nutzen können, da Sie beispielsweise im Ausland leben, benötigen wir eine beglaubigte Ausweiskopie aller wirtschaftlich Berechtigten, Kontoinhaber, gesetzlichen Vertreter und Zugriffsberechtigten des Online-Bankings. Die Legitimation kann durch Behörden, Banken, Rechtsanwälte und Notare vorgenommen werden.
Bitte beachten Sie, dass zusätzlich ein aktuelles offizielles Dokument wie beispielsweise eine Verbrauchsabrechnung (Utility Bill) eingereicht werden muss, sollte in Ihrem Ausweis keine Adresse vermerkt sein.

Wie lautet der BIC der Deutschen Handelsbank?

BIC steht für Bank Identifier Code und ist der internationale standardisierte Bank-Code zur eindeutigen Identifizierung eines Kreditinstituts. Für europäische Überweisungen muss der BIC immer angegeben werden. Der BIC der Deutschen Handelsbank lautet: DEKTDE7GXXX. Sie finden den BIC auch auf der Startseite Ihres Online-Bankings.

Wo kann ich die IBAN für mein Konto bei der Deutschen Handelsbank finden?

IBAN steht für International Bank Account Number und ist eine standardisierte internationale Kontonummer für grenzüberschreitende Zahlungen innerhalb Europas. Für europäische Überweisungen muss die IBAN immer angegeben werden. Ihre IBAN finden Sie im Online-Banking der Deutschen Handelsbank in der Kontenübersicht.

Wie kann ich das Lastschriftverfahren nutzen?

Um das Lastschriftverfahren nutzen zu können, ist eine separate Lastschriftinkassovereinbarung mit der Deutschen Handelsbank notwendig. Bitte kontaktieren Sie unsere Kundenbetreuung für nähere Informationen.

Wie kann ich eine Lastschrift widerrufen?

Um eine Lastschrift zu widerrufen, wenden Sie sich bitte an unsere Kundenbetreuung.

Kann ich SEPA-Zahlungen auch in anderen Währungen als Euro abwickeln?

Nein. SEPA-Zahlungen können nur in Euro abgewickelt werden. Zahlungen in anderen europäischen Währungen sind weiterhin nur mit einer Auslandsüberweisung möglich.

Welche Daten sind für den Einzug von SEPA-Lastschriften erforderlich?

Ohne die Einholung eines Lastschriftmandats können Sie keine SEPA-Lastschriften einziehen. Zum SEPA-Lastschrifteinzug werden folgende Daten benötigt:

  • Gläubiger-ID (Gläubiger-Identifikationsnummer hier beantragen: www.glaeubiger-id.bundesbank.de)
  • Gültiges Lastschriftmandat (digitalisiert oder papierhaft) oder eine gültige umgewidmete Einzugsermächtigung
  • IBAN und BIC des Zahlungspflichtigen

Was ist unter Vorabinformation zu verstehen?

Der Lastschrifteinreicher muss den Zahlungspflichtigen mindestens 14 Tage (sofern keine andere Frist mit dem Zahlungspflichtigen vereinbart wurde) vor dem Einzug der ersten Lastschrift über das Datum des Einzugs sowie die Mandatsreferenz informieren (Vorabinformation bzw. Pre-Notification).

Was ist die Gläubiger-Identifikationsnummer (Creditor-Identifier oder Gläubiger-ID)?

Die Gläubiger-Identifikationsnummer brauchen Sie, um SEPA-Lastschriften einziehen zu dürfen. Beantragen Sie diese bei der Deutschen Bundesbank. Nach wenigen Tagen erhalten Sie Ihre individuelle ID. Möchten Sie SEPA-Lastschriften einziehen, müssen Sie Ihre Gläubiger-Identifikationsnummer auf dem Mandat vermerken. Beachten Sie bitte, dass Sie eine neue Gläubiger-Identifikationsnummer beantragen müssen, sollten sich die Stammdaten Ihres Unternehmens ändern (z.B. Änderung des Namens oder der Anschrift).

Was ist IBAN only?

Bereits bestehende Kontodaten können einfach mittels Kontonummer und Bankleitzahl in eine IBAN gewandelt werden. Durch diese Wandlung stehen dem Einreicher alle nötigen Daten zur Verfügung, so dass keine weitere Recherche mehr notwendig ist. Kunden können auch mit Einführung von IBAN only Zahlungen weiterhin mit BIC liefern. Wenn Kunden IBAN only nutzen möchten, ist es möglich, in einer Datei Zahlungen ohne BIC anzugeben. Die Befüllung des BIC ist für den Kunden optional möglich. Bitte beachten Sie, dass IBAN only bis 2016 nur für Zahlungen innerhalb Deutschlands zulässig ist. Ab voraussichtlich Februar 2016 wird IBAN only im gesamten SEPA Raum möglich sein. Bitte beachten Sie bei der Erstellung des XML Files die besondere Belegung der XML-Tags für IBAN only. Aktuelle Formatbeschreibung der SEPA XML Formate finde Sie hier: http://www.ebics.de/index.php?id=77

Was ist SCL-Directory?

Das SEPA-Clearer-Directory (SCL-Directory) ist ein Verzeichnis der erreichbaren Zahlungsdienstleister und dient der automatisierten Abwicklung von SEPA-Zahlungen über die Deutsche Bundesbank. Es beinhaltet alle BICs der über den SEPA-Clearer erreichbaren Zahlungsdienstleister. Es besteht die Möglichkeit, mit Hilfe des SCL-Directory zu prüfen, ob der BIC eines Zahlungsdienstleisters erreichbar ist. Dies ist vor allem beim Einzug im SEPA-Firmen-Lastschriftverfahren wichtig, da hier keine gesetzlich vorgeschriebene Erreichbarkeitsverpflichtung besteht und nicht jede Bank diese Auftragsart anbietet. Hier gelangen Sie zu dem unverbindlichen Verzeichnis der Deutschen Bundesbank der erreichbaren Zahlungsdienstleister.

Welche Voraussetzungen benötige ich für EBICS?

Für die Nutzung von EBICS benötigen Sie Zugangsdaten, eine gültige Vereinbarung über die Datenfernübertragung, eine EBICS-fähige Finanzsoftware und einen Internet-Zugang.

Wie beantrage ich Zugangsdaten für EBICS?

Sie beantragen Ihre Zugangsdaten für EBICS mit dem Antrag EBICS Anbindung und der Vereinbarung über die Datenfernübertragung. Bitte senden Sie diese Unterlagen ganz einfach unterzeichnet per Post an die Deutsche Handelsbank, Kundenbetreuung, Elsenheimerstr. 41, 80687 München, Deutschland.

Welche Finanzverwaltungssysteme kann ich verwenden?

Der HBCI-Server der Deutschen Handelsbank sollte mit den meisten HBCI-Kundenprodukten kompatibel sein.
Aufgrund der Vielzahl an verfügbaren Softwareprodukten mit HBCI-Unterstützung ist es uns allerdings nicht möglich eine komplette Liste aller unterstützten Programme an dieser Stelle wiederzugeben. Aus dem gleichen Grunde können wir natürlich auch nicht garantieren oder versprechen, dass jedes HBCI-Kundenprodukt mit unserem HBCI-Server kommunizieren kann. Wir sind aber immer um größtmögliche Abdeckung bemüht.

Sollten Sie die Unterstützung für ein bestimmtes HBCI-Programm vermissen sprechen Sie gerne unseren Kundenservice darauf an und teilen uns den Programmentwickler und/oder einen Link zu einer eventuellen Demoversion mit.

Wichtiger Hinweis: Die Deutsche Handelsbank kann in der Regel keinen konkreten Support für die jeweiligen HBCI-Kundenprodukte leisten. Kontaktieren Sie bei Fragen zur Programmeinrichtung und –benutzung immer zuerst den jeweiligen Programmhersteller.

Im folgenden listen wir einige gängige Finanzverwaltungsprogramme auf, von denen uns bekannt ist, dass eine Kommunikation mit unserem Server grundsätzlich möglich ist:

  • Starmoney 9.0 / Starmoney Business 6.0 (Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH)
  • sFirm 3.1 (Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH)
  • Banking 4W / 4X / 4A / 4I, jsHBCI Bibliothek, FinTS API (Subsembly GmbH)
  • DataDesign Banking Application Components [DDBAC] 5.3.33.0 (B+S Banksysteme AG)
    Hinweis: Die DDBAC HBCI-Komponenten werden vielfach in anderen gängigen Softwareprodukten verwendet, u.a. in Produkten der Firmen Buhl Data Service GmbH  („WISO-Software-Reihe“), Haufe-Lexware GmbH & Co. KG (Quicken, Lexware Programme, u.a.)
  • jameica/hibiscus (Olaf Willuhn)

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir die folgenden Programme aktuell nicht unterstützen können:

  • VR-NetWorld (lokale Volks-und Raiffeisenbank)
  • proficash (lokale Volks- und Raiffeisenbank)

Welche Einstellungen muss ich in meiner Finanzverwaltungssoftware vornehmen?

Wichtiger Hinweis: Vor der ersten Nutzung muss der HBCI-Zugang erst via Browser „aktiviert“ werden. Rufen Sie hierzu die Seite https://banking.handelsbank.com/freischalten auf. Tragen Sie dort die zugesandten HBCI-Zugangsdaten incl. „Erst-PIN“ ein und vergeben anschließend eine eigene 5-stellige HBCI-PIN. Erst danach können Sie den Zugang in einer Finanzverwaltungssoftware verwenden!

In Ihrer Finanzverwaltungssoftware müssen Sie dann noch die folgenden HBCI-Einstellungen vornehmen:

HBCI-Server-URL: (https://)hbci.handelsbank.com [Je nach Programm kann die Protokollangabe „https://“ evtl. erforderlich sein!]
HBCI/FinTS-Version: 3.0

Benutzerkennung: gemäß Zugangsdaten-Brief, dort genannt „Benutzerkennung“ (Nummerierung erfolgt kontounabhängig)
Kundenkennung: gemäß Zugangsdaten-Brief, dort genannt „HBCI-Kunden-ID“ (Nummerierung erfolgt Kontounabhängig)
Hinweis: Benutzerkennung und Kundenkennung müssen beide verpflichtend angegeben werden! Bietet Ihr Programm hier keine passenden Eingabefelder, so fragen Sie bitte beim Programmhersteller nach.

Nur wenn im Programm zusätzlich abgefragt:
Filter für Übertragung: Base64
TCP-Port: 443

Wie funktioniert SOFORT XXL genau?

Der ausländische Kunde (zum Beispiel ein Kunde in der Schweiz) kauft bei einem deutschen Händler. Der Kaufbetrag wird im Land des Endkunden in Landeswährung auf ein Verrechnungskonto überwiesen. Wir führen eine Währungskonvertierung durch das SOFORT XXL Clearing System durch. Der Transaktionsbetrag wird danach in Euro auf das Konto des Händlers ausgeschüttet.

Welche Währungen werden mit SOFORT XXL abgedeckt?

Euro, Schweizer Franken, Polnischen Zloty und Britische Pfund.

Zahle ich für den gesamten Betrag Zinsen?

Zinsen zahlen Sie nur für den tatsächlich beanspruchten Betrag und den Zeitraum, für den Sie die Kreditlinie in Anspruch genommen haben.

Wie erfolgt die Tilgung?

Die Rückzahlung erfolgt nicht nach einem festgelegten Tilgungsplan sondern richtet sich nach Ihrer Liquidität auf Ihrem Konto bei der Deutschen Handelsbank.

Zu welchen Konditionen vergibt die Deutsche Handelsbank Kredite?

Die Kredite der Deutschen Handelsbank werden zu individuellen Konditionen betreffend Laufzeit und Zinssatz vergeben, abhängig von der Höhe des gewünschten Kredites sowie Ihrer Bonität. Nach dem Eingang Ihres Antrages werden Ihre Unterlagen geprüft und Sie erhalten, bei positiver Beurteilung, ein entsprechendes Angebot.

Ist das Online-Banking der Deutschen Handelsbank sicher? Was soll ich beachten?

Die Sicherheit Ihrer Daten hat beim Online-Banking der Deutschen Handelsbank allerhöchste Priorität. Aus diesem Grunde setzen wir auf fortschrittliche technische Sicherheitsstandards: Unsere Firewall verhindert den nicht befugten Zugriff auf die Daten der Deutschen Handelsbank. Zusätzlich sorgt ein mehrstufiges Identifizierungs- und Verschlüsselungssystem dafür, dass unerlaubte Dritte Ihre Daten weder abfangen noch lesbar machen oder erfragen können.

Folgendes sollten Sie dennoch bei der Nutzung von Online-Banking generell beachten:

  • Loggen Sie sich nicht über einen Ihnen unbekannten Computer (zum Beispiel im Internetcafé) in das Online-Banking der Deutschen Handelsbank ein.
  • Nutzen Sie nach einer Online-Banking-Session mit der Deutschen Handelsbank immer den Button 'Beenden', um sich abzumelden. Nur so ist sichergestellt, dass Ihre Sitzung sofort unterbrochen wird.
  • Wenn Sie vermuten, dass Ihr Computer von einem Virus oder Trojanischen Pferd befallen ist, sollten Sie auf keinen Fall eine Online-Transaktion ausführen.
  • Nutzen Sie regelmäßig die jeweils von Ihrem Computerhersteller empfohlenen aktuellen Sicherheitsupdates.
  • Setzen Sie ein gängiges Virenschutzprogramm ein und aktualisieren Sie dieses idealerweise täglich.

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) bietet übrigens kostenfreie Virenscanner und Firewalls auf seiner Website www.bsi-fuer-buerger.de an.

Sind meine Einlagen bei der Deutschen Handelsbank auch sicher?

Die Deutsche Handelsbank ist eine Marke der Deutschen Kontor Privatbank AG. Diese ist Mitglied der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB). Ihre Einlagen sind damit bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt. Nähere Informationen finden Sie in den Geschäftsbedingungen der Deutschen Handelsbank unter „Allgemeine Informationen“ sowie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Ferner finden Sie nähere Informationen zum gesetzlichen Sicherungsverfahren direkt auf der Internetseite der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (www.edb-banken.de).

Mehr Informationen über die Deutsche Kontor Privatbank AG finden Sie unter www.deutsche-kontor.com.

Was sollte ich im Umgang mit meinen Zugangsdaten für das Online-Banking beachten?

Das Online-Banking der Deutschen Handelsbank wird insbesondere durch Ihre persönlichen Zugangsdaten sicher, nämlich durch die nur Ihnen bekannten Online-Banking-Zugangsdaten und die immer nur einmal verwendbaren TAN-Nummern. Um auf das Online-Banking der Deutschen Handelsbank zugreifen zu können, benötigen Sie Ihre Zugangsnummer und Ihre PIN. Die PIN kann nicht einfach durch Ausprobieren herausgefunden werden. Bereits nach drei Fehlversuchen wird der Zugang zum Online-Banking der Deutschen Handelsbank gesperrt. In diesem Fall sollten Sie sich mit der Deutschen Handelsbank in Verbindung setzen. Von der Deutschen Handelsbank erhalten Sie per Post zusätzlich eine Liste mit indizierten Transaktionsnummern (iTANs). Um eine Online-Transaktion zu tätigen, ist die Eingabe der TAN notwendig. Jede TAN ist nur einmal gültig und wird über einen Zufallsmechanismus abgefragt. Ferner bietet die Deutsche Handelsbank mit dem mTAN Verfahren ein alternatives, zusätzliches Legitimationsverfahren im Online-Banking über Ihr Mobiltelefon.

Folgendes sollten Sie bei der Nutzung des Online-Banking beachten:

  • Ändern Sie Ihre PIN regelmäßig und benutzen Sie dabei möglichst die komplette Auswahl von großen und kleinen Buchstaben sowie die Zahlen 0 bis9. Sie sollten keine PIN verwenden, die einen privaten Bezug zu Ihnen hat, wie zum Beispiel Geburtsdatum, Postleitzahlen, Telefonnummer oder ähnliches.
  • Speichern Sie Ihre PIN oder TAN unter keinen Umständen auf Ihrem Computer.
  • Sollten Sie feststellen, dass unbefugte Dritte Zugang zu Ihrer PIN oder TAN-Liste haben, so informieren Sie uns umgehend darüber, damit wir Ihre PIN oder TAN-Liste unverzüglich sperren können.

Die Deutsche Handelsbank wird von Ihnen niemals vertrauliche Daten wie Kontonummer, PIN oder TAN per E-Mail, telefonisch oder per SMS abfragen bzw. um Rücksendung oder Angabe dieser Daten beziehungsweise direkter Eingabe von Zugangsdaten bitten. Auf der Login-Seite zum Online-Banking fragen wir niemals nach einer oder mehreren TAN. Sollten Sie eine solche Anfrage erhalten, handelt es sich um einen Betrugsversuch durch einen Dritten.