Umstellung unseres Electronic Bankings

Einfach, effizient, entspannt - das neue Electronic Banking ist da.

Unser Angebot

Wir wissen, dass sich Ihr Business schnell wandelt und damit auch Ihre Ansprüche an Banking.

Um diese jederzeit zu erfüllen, stellen wir ab 2. Dezember auf unser Electronic Banking um.

Die größte Neuerung dabei: die Deutsche Handelsbank Token App. Damit sind Sie unabhängiger, denn Sie können Zahlungen jederzeit und überall freigeben - Dank VEU (verteilter elektronischer Unterschrift) auch von mehreren Personen an verschiedenen Orten.

Natürlich erfüllen wir damit auch die Sicherheitsansprüche der Payment Service Directive 2 (PSD2), der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie der EU.

Alles, was Sie dafür tun müssen, ist Electronic Banking einmalig mit der Token App zu aktivieren und sich anzumelden. Danach steuern Sie Ihr Electronic Banking wie gewohnt mit manuellen oder automatisierten Zahlungen und ohne dass Sie zusätzliche Software installieren müssen.

Ihre Vorteile im Überblick

 Individuelle Gestaltung

Die Electronic Banking Startseite ist auf Ihre Bedürfnisse anpassbar.

Perfekter Schutz

Sicherheits-Updates laufen automatisch.

Mehr Flexibilität

Unabhängig von Ort und Zeit Zahlungsaufträge freigeben – auch mit mehreren Personen.

Mehr Möglichkeiten

Ständige Weiterentwicklung möglich durch die Umstellung auf EBICS.

Sicherheit stärken durch stärkere Authentifizierung

Um sich bei Ihrem Banking anzumelden, haben bisher Passwort und Anmeldename genügt. Und für die Freigabe einer Zahlung mussten Sie eine TAN von Ihrer Liste eingeben. Das ist jetzt anders: Damit Electronic Banking noch sicherer wird und Sie voll flexibel sind, gilt künftig bei beidem die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die zudem komplett EBICS-fähig ist.

Dabei werden zwei unterschiedliche Elemente aus den Kategorien Wissen, Inhärenz und Besitz verwendet.

Wissen umfasst alles, was nur Sie wissen - wie z.B. Ihr Passwort. Inhärenz meint alle biometrischen Daten wie Ihren Fingerabdruck. Besitz bezieht sich auf Dinge, die nur Sie haben - wie die Deutsche Handelsbank Token App auf Ihrem eigenen Smartphone oder Tablet. Für den bestmöglichen Schutz Ihrer Konten bei der Deutschen Handelsbank gibt es deshalb ab 15. November die Kombination aus Passwort und App. Das entspricht auch der neuen PSD2 Richtlinie der EU.

Und es ermöglicht Ihnen, unabhängig von Ort und Zeit Zahlungsaufträge freizugeben. Auch mit mehreren Personen, denn in der Token App werden automatisch alle Autorisierungsberechtigten angezeigt und benachrichtigt.

So stellen Sie auf Electronic Banking um

Ab dem 15.11.2019 stellen wir auf das neue E-Banking um. Umsatzdaten und Kontoauszugsinformationen der letzten 12 Monate werden dabei automatisch übertragen, so dass sie Ihnen weiterhin wie gewohnt zur Verfügung stehen.

Jeder Verfügungsberechtigte muss das System nur einmalig aktivieren. Halten Sie dafür Ihr Smartphone oder Tablet bereit, sowie die Kunden ID und Benutzer ID, die wir Ihnen persönlich zuschicken.

FAQ

Warum gibt es die Umstellung?

Die EU hat eine zweite Zahlungsdiensterichtlinie veranlasst, die Payment Service Directive 2 (PSD2). Darin wird auch eine erhöhte Sicherheit beim Login und bei Zahlungsaufträgen gefordert. Außerdem ist EBICS Standard deutlich schneller in der Datenübertragung und flexibler als sein Vorgängermodell, so dass zukünftig Erweiterungen und zusätzliche Services einfacher hinzugefügt werden können.

Was ist EBICS?

EBICS (Electronic Banking Internet Communication Standard) ist ein Datenkommunikationsstandard, mit dem Firmenkunden ihren Zahlungsverkehr mit einem Standardprodukt und einer elektronischen Signatur mit jedem Kreditinstitut sicher abwickeln.

Warum haben wir uns für den Datenkommunikationstandard EBICS entschieden?

EBICS hat mehrere Vorteile: Zum einen ist es bereits Standard im Geschäfts- und Firmenkundenbereich. Zum anderen bietet es die Möglichkeit, Weiterentwicklungen schneller und bedürfnisgerechter umzusetzen.

Warum stellt die Deutsche Handelsbank zukünftig kein HBCI/FinTS mehr zur Verfügung?

FinTS (Financial Transaction Services, vormals HBCI – Homebanking Computer Interface) ist ein Datenstandard, der hauptsächlich für Privat- und Gewerbekunden geeignet ist.

Was ist, wenn ich HBCI/FinTS bei der Deutschen Handelsbank nutze?

Die meisten Anbieter von Banking- und Buchhaltungssoftware sind auf die Modernisierung der Datenstandards eingestellt und EBICS fähig. Bitte überprüfen Sie zusammen mit Ihrem Softwarehersteller, ob Ihr Programm EBICS unterstützt und ob Sie dieses für den Abruf von Kontoinformationen oder auch für die Erstellung von Zahlungsaufträgen nutzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an support@handelsbank.com

Was passiert, wenn ich DATEV nutze?

Sie können unsere direkte Anbindung an DATEV nutzen (ServiceRechenzentrum). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an support@handelsbank.com.

Was ist, wenn ich sowohl EBICS als auch HBCI/FinTS verwende?

Bitte überprüfen Sie, in welchen Fällen Sie HBCI/FinTS nutzen (Abruf von Kontoinformationen und oder Erfassung von Zahlungsaufträgen) und überprüfen Sie (ggf. mit dem Softwareprovider), ob die von Ihnen genutzte EBICS Software diese Möglichkeiten ebenfalls bietet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an support@handelsbank.com.

Was passiert, wenn das neue Electronic Banking nicht aktiviert wird?

Da wir das alte Online Banking nicht weiter unterstützen, müssen wir Ihnen der guten Ordnung halber die Kündigung aussprechen. Das bedeutet, dass Sie ohne die Umstellung auf das E-Banking nach dem 1.3.2020 keinen funktionierenden Zugang mehr haben, um uns Zahlungsaufträge zu übermitteln und online Kontosalden, Umsätze und Kontoauszüge abzurufen.

Wenn mehrere Personen Zugriff auf das Konto haben, muss dann jeder Einzelne das E-Banking aktivieren?

Ja. Jeder Mitarbeiter, der zahlungsauthorisiert ist, bekommt von uns ein Schreiben mit Kunden ID und Mitarbeiter ID, um seinen Zugang zum E-Banking freizuschalten. Dabei werden die Verfügungsberechtigungen des heutigen Online Bankings übernommen.

Kann das Electronic Banking direkt nach der Aktivierung genutzt werden?

Nachdem Sie das E-Banking aktiviert haben, wird ein sogenannter INI-Brief generiert, den Sie ausdrucken, unterschreiben und an uns schicken. So wird sichergestellt, dass niemand anderer versucht Zugang zu Ihren Daten zu bekommen. Sobald wir den Brief erhalten, schaltet ein Mitarbeiter das E-Banking für Sie frei. Das kann bis zu 48 Stunden dauern. Bis dahin steht Ihnen natürlich Ihr bisheriges Online Banking weiter zur Verfügung.

Kann ich die alte TAN Liste weiterhin nutzen?

Nein. Die TAN-Listen verlieren mit dem neuem Electronic Banking ihre Gültigkeit. Beim Electronic Banking geben Sie Zahlungsaufträge mit der Mobile Token App frei.